Kirche im Lebenslauf

Taufen

Wer sein Kind in unserer Kirche taufen lassen möchte, möge dies bitte möglichst 4 Wochen vor dem geplanten Termin auf dem Pfarramt anmelden. Taufen finden einmal im Monat in einem sonntäglichen Hauptgottesdienst in der Nikolauskirche statt. Bei einem gemeinsamen Taufgespräch wird die Bedeutung und der Ablauf der Taufhandlung vorbesprochen.

Mindestens ein Elternteil muss der evangelischen Kirche angehören. Da das Patenamt ein kirchliches Amt ist, muss jeder der mindestens zwei Paten seine Kirchenmitgliedschaft mit einer Patenbescheinigung nachweisen. Diese Bescheinigung erhält er kostenlos bei seinem Wohnsitzpfarramt. Bei der Taufe versprechen die Eltern und Paten die christliche Erziehung ihres Kindes. Auch Jugendliche und Erwachsene können sich taufen lassen.

Die Taufe wird im Familienstammbuch beurkundet, das ca. zwei Wochen nach der Taufe auf dem Pfarramt abgeholt werden kann. Wenn kein Stammbuch vorhanden ist, wird die Taufe mit einer Urkunde dokomentiert. Kosten für die Taufe entstehen keine.

Konfirmation

Die Konfirmation findet einmal jährlich immer am 3.Sonntag vor Ostern statt, am sogenannten Sonntag "Lätare". Die Anmeldung zum Konfirmandenunterricht ist in der Regel kurz nach Ostern. Der genaue Anmeldungstermin wird in den diversen Mitteilungsorganen des Ortes rechtzeitig veröffentlicht. Der Konfirmandenunterricht dauert ein knappes Jahr. Anmelden sollten sich interessierte Jugendlichen, die im Konfirmationsjahr ihr 14.Lebensjahr vollenden. Unterrichtsgegenstand ist neben der Bibel und dem Gesangbuch auch der kleine Katechismus von Martin Luther. Eine Wochenend-Konfirmandenfreizeit ist Bestandteil des Unterrichts. Der Unterricht ist kostenlos. Für Unterrichtsmaterialien, Freizeitkosten u.a. wird ein Betrag von ca. 60 € erhoben.

Trauungen

Wir freuen uns, wenn sich evangelische Paare kirchlich trauen lassen möchten. Einer der Ehepartner kann auch einer anderen Konfession angehören. In der Satteldorfer Nikolauskirche kann heiraten, wer hier wohnt oder wessen Eltern hier in Satteldorf wohnen.

Bitte melden Sie die Trauung mindestens drei Monate vor dem geplanten Termin auf dem Pfarramt an. Ungefähr einen Monat vor der Trauung findet ein Traugespräch mit dem Pfarrer statt, bei dem alle wesentlichen Fragen geklärt werden.

Die kirchliche Trauung kann immer erst nach der standesamtlichen Trauung vollzogen werden. Das Brautpaar ist für den Blumenschmuck in der Kirche zuständig. Eine diesbezügliche telefonische Absprache mit der Mesnerin ist erforderlich. Ein Organist wird kostenlos gestellt. Zusätzliche musikalische Beiträge sind gerne möglich, bedürfen aber der Absprache mit dem zuständigen Pfarrer.

Eine Videokamera kann auf der Empore der Kirche feststehend den Gottesdienst aufzeichen. Photographieren ist nur beim Ein- und Auszug des Brautpaares gestattet, nicht während des Gottesdienstes.

Die kirchliche Trauung wird ins Familienstammbuch des Brautpaares eingetragen, das zwei Wochen nach dem Trautermin auf dem Pfarramt abgeholt werden kann. Kosten für die Trauung entstehen keine (außer Blumenschmuck).

Bestattungen

Wer Mitglied der evangelischen Kirche war, hat nach seinem Tod das Anrecht auf eine kirchliche Bestattung. Tritt ein Todesfall ein, so setzen sich die Angehörigen des Verstorbenen zunächst mit dem Standesamt und dem Pfarramt in Verbindung. Mit dem Totengräber und dem Beerdigungsinstitut wird baldmöglichst ein Bestattungstermin festgelegt. Eine kleine Aussegnungsfeier, kurz bevor der Verstorbene aus dem Sterbehaus hinaus getragen wird, ist möglich und kann telefonisch mit dem Pfarramt vereinbart werden.

In einem gemeinsamen Trauergespräch im Pfarrhaus wird die Beerdigung vorbesprochen. Gut ist es, wenn dabei die Angehörigen den Konfirmationsspruch des Verstorbenen, eventuelle Liedwünsche und vielleicht einige schriftliche Stichworte zum Lebenslauf mit dabei haben.

Die Bestattungsfeier beginnt üblicherweise um 13.00 Uhr in der Aussegnungshalle neben der Kirche. Nach der Bestattung und den Kondolenzgängen geht man in die Kirche zum Trauergottesdienst. Beim ersten Teil der Feier, draußen auf dem Friedhof singt der Chor (übliche Spende: 50 €). Im Gottesdienst spielt die Orgel (kostenlos). Gegen 14.00 Uhr ist in der Regel die Trauerfeier beendet. Der Name des Verstorbenen wird zweimal im Gemeindegottesdienst in der Nikolauskirche fürbittend vorgelesen: Sowohl am darauffolgenden Sonntag nach dem Todestag, sowie in einem Gedenkgottesdienst am nächst folgenden Totensonntag des Kirchenjahres (Immer Sonntag vor dem ersten Advent).

Bei der seelsorgerlichen Begleitung in Ihrer Trauerzeit steht Ihnen auf Anfrage ein Seelsorgeteam der Kirchengemeinde, die diakonische Bezirksstelle sowie unser Pfarrer gerne zur Seite.

Kircheneintritt

Wenn Sie gerne in die Evangelische Kirche (wieder) ein- oder übertreten möchten, dann wenden Sie sich bitte an das Pfarramt. Wir freuen uns darüber.

Sie sind herzlich willkommen.

Kirchenaustritt

Beim örtlichen Standesamt können Sie aus der evangelischen Kirche austreten. Bitte bedenken Sie dabei, dass sie damit ihr kirchliches Wahlrecht verlieren, sowie jegliche Berechtigung für ein Patenamt, für Taufe, kirchliche Trauung und kirchliche Bestattung.

Bitte bedenken Sie auch, dass jeder Austritt weh tut und das vielfältige Engagement in unserer Kirchengemeinde, aber auch das diakonische Engagement der Kirche insgesamt durch jeden Austritt beeinträchtigt wird.

Auf jeden Fall wäre es schön, wenn Sie vor einem beabsichtigen Austritt noch das Gespräch mit dem örtlichen Pfarrer aufsuchen würden.